Keiner hat diese Farben wie ich

STUDIEN ZUR MALTECHNIK ERNST LUDWIG KIRCHNERS

Die Malweise und technische Werkgenese von Ernst Ludwig Kirchner sind Gegenstand eines interdisziplinären Forschungsprojektes der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, des Doerner Instituts der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München, des Kirchner Museum Davos und des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft in Zürich. Ziel ist es, neue Erkenntnisse zu Kirchners Schaffen, aber auch zur Erhaltung seiner Werke zu gewinnen. Erstmalig wird damit die Kunst eines Vertreters des Deutschen Expressionismus systematisch kunsttechnologisch untersucht.

Die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart richtet am 15. / 16. November 2012 ein Symposium zum Thema aus. Erste Ergebnisse der Forschung wurden bereits im Winter 2011 / 12 in einer Ausstellung im Kirchner Museum Davos präsentiert, begleitet von der Publikation: Karin Schick und Heide Skowranek (Hrsg.), Keiner hat diese Farben wie ich. Kirchner malt, Ostfildern 2011. Eine weitere Ausstellung ist 2014 in der Pinakothek der Moderne in München geplant.

Das Verbundprojekt wird großzügig vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Schwerpunktprogramm Übersetzungsfunktion der Geisteswissenschaft gefördert sowie von der Kulturstiftung Graubünden und der Wissensstadt Davos unterstützt. Förderung erfährt die Forschungsarbeit zudem durch die Gunst und vertrauensvolle Bereitschaft zahlreicher öffentlicher Museen und privater Sammlungen, ihre bedeutenden Gemälde dem Forschungsverbund zugänglich zu machen.